Erste Experimente mit Seitan

Mit einiger Verspätung kommt hier der Bericht über meine erste Begegnung mit Seitan.

Achtung das hier ist keine Anleitung, denn offenbar hab ich irgendwas grundlegendes falsch gemacht.

Eigentlich ist es ganz simpel (dachte ich), habe mich nach der Packungssanleitung oriertiert, hätte ich wohl besser hiernach machen sollen. 

Man schüttet das Gluten zusammen mit Wasser oder Brühe (nächstesmal nehme ich auf jedenfall Brühe) und Gewürzen.

dsc05210 dsc05212

Das gibt dann einen Teigklumpen den man in verschiedene Stücke reisst und in den Sud gibt. Ich habe meinen Seitan im Glas gemacht weil er da laut anderen Seiten nicht so schlabberig werden würde. Kann man wohl sagen, Kaubonbons waren ein Scheiss dagegen. Den Sud hab ich mit allerlei gewürzt was mir unter die Finger gekommen ist, Tomatenmark Sojasoße Worchestersoße, Gewürze, Knofi, Zwiebeln etc.

Ich dachte erst, machste die Gläser schön voll bis mir dann die Idee kam dass sich der Seitan ja ausdehnen soll. (Was er leider nicht gemacht hat.) Also waren sie am Ende nur 3/4 voll.

dsc05213 dsc05214

So das ganze köchelt man dann im Wasserbad ein bischen rum, ich habs 2 Stunden gemacht.

dsc05215 dsc05236

 

Nach dem Abkühlen holt man das ganze dann aus den Gläsern. Ich wollte daraus Züricher Geschnetzeltes gemacht. Kleinschneiden, anbraten.

dsc05237 dsc05238

 

Hab dann auch zum ersten Mal Soya Sahne ausprobiert. Was zugegeben etwas gewöhnungsbedürftig ist, ich hatte immer so das leichte Gefühl Sand in der Soße zu haben.

dsc05239 dsc05240

 

Ne grooooße Menge Pilze angebraten, noch dazu. Und Pommes obendrauf. Hatte ich total Bock drauf. Ich liebe es wenn sich die Pommes so mit Soße vollsaugen, eklig ich weiß. xD

dsc05242

Naja das End vom Lied war dass es mir einfach nicht geschmeckt hat. Der Seitan war wirklich knüppelhart und absolut geschmacklos. Der hat vom Sud nix aufgenommen und ist auch nicht aufgegangen, er war genauso wie zu Anfang, nur eben gegart. Probleme hatte ich schon beim Anrühren, der Teig wollte einfach nicht das ganze Wasser (an dem hat sicher auch die Geschmacklosigkeit gelegen) aufnehmen.

Die Sojysahne fand ich auch nicht so geil, aber ich gebe nicht auf, es gibt noch soviele Sorten zu versuche, und von so einen Teigklumpen gebe ich mich nicht geschlagen. Der nächste Seitanversuch kommt!

Vielleicht kann mir ja ein Profi einen Tip geben, muss mich mal umhören. ;)

 

Es sind wie immer alle Kommentare erwünscht, auch unbequeme. xD

Related posts:

6 Kommentare zu „Erste Experimente mit Seitan“

  • Monsterkeks:

    Ich habe auch noch so einen Beutel. Aber nach deimen Beitrag irgendwie keine Lust mehr darauf, das zu machen *g*

  • Tas:

    Ja das dacht ich mir. xD Aber ich könnte dir empfehlen es nach dem oberen Link zu machen, und das Pulver nicht mit Wasser anrühren sondern gleich mit Brühe oder was sonst zu dem passt was du draus machen willst. Oder vielleicht mal ohne Beutel? Dann wird er fluffig und nicht fest? Ich muss mir mal nochmal Gluten bestellen.

  • Pech – aber nicht selten bei den ersten Versuchen. Du solltest es unbedingt nochmal versuchen. Und lieber nicht IM GLAS (das klappt einfach nicht so gut, hab ich auch probiert), sondern im Kochbeutel oder direkt im Topf mit Brühe.
    Das A und O ist das Würzen, denn an sich hat Weizengluten keinen Geschmack, Was man also nicht über die Brühe (konzentriert, so dass sie zum Trinken nicht mehr taugt!) oder durch Beimischung ins Glutenmehl (ich mach gerne beides) hinzufügt, kann auch nicht da sein – und dann ist das Ergebnis halt geschmacklos.
    Der Teig selbst sollte sich SEHR EINFACH herstellen lassen: Ich nehme immer einen großen Kaffeepott voll Gluten (inkl. Gewürze) und dann eine ebensolche Tasse mit Brühe, jedoch etwas weniger voll (so Fingerbreit unter dem Rand). Dann kippe ich das in eine Schüssel zusammen und mit ein bisschen zusammenrühren entsteht ganz schnell der zusammenhängende Teig. Den hohl ich dann noch raus, lege ihn auf ein Brett und knete ihn noch ein bisschen, wie Pizzateig. 
    Anschließend zerreisse ich ihn nicht, sondern schneide ihn ihn ca. 1 cm dicke Scheiben. Von diesen Scheiben kommen dann immer so 3 bis 5 in einen Kochbeutel, in den ich nochmal starke Brühe geben. Zubinden und ab in den Topf – in einem großen Topf koche ich so 3 bis 5 Beutel.
    So klappt es SICHER! Probier nochmal, es lohnt sich!
     

  • Tas:

    Ha da seh ich doch gleich signifikante Fehler meinerseits. Ich habe das Pulver ja schonmal mit Wasser angerührt und nicht mit Brühe. 
    Ich werde das auf jeden Fall nochmal probieren, habe das Gluten schon bestellt.
    Danke für die Tips, so werd ichs auch jeden Fall nochmal probieren! 

  • Das sieht für den ersten Versuch doch echt gut aus. Meine ersten Versuche waren auch gruselig. Zu allererst ist es ein Tüfteln und Rumprobieren. :happy:
    Ich koche den Seitan gerne im Kochbeutel oder direkt im Wasser. Demnächst probiere ich mal die Variante in Alufolie und Dampfgarer.

  • Tas:

    Najaaa hat alles mein Mitesser aufgegessen weils mir echt nicht geschmeckt hat.  :biggrin:

    Aber ich gebe nicht auf. Als nächstes versuche ich mal direkt in Wasser.  

Kommentieren

CommentLuv badge

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.

:alien: :angel: :angry: :blink: :blush: :cheerful: :cool: :cwy: :devil: :dizzy: :ermm: :face: :getlost: :biggrin: :happy: :heart: :kissing: :lol: :ninja: :pinch: :pouty: :sad: :shocked: :sick: :sideways: :silly: :sleeping: :smile: :tongue: :unsure: :w00t: :wassat: :whistle: :wink: :wub:
Slideshow
Zuletzt getippt:
  • Informationen laden noch...
Login

Auf die Ohren

Five Finger Death Punch - War Is the Answer

 

Flyleaf - Memento Mori